25.08.2008 David ist 11 Monate alt. Urlaub und mehr…

Schon wieder ist ein Monat vorbei und es war einiges los. Zuerst ging es ins Ländle nach Grosselfingen-Balingen. Auf dem Weg dorthin haben wir einen kleinen Abstecher zu Fam. Rast gemacht. In Grosselfingen selbst haben wir den Luxus der Grosseltern genossen und sind INS KINO GEGANGEN! Na ja, früher auf die Seychellen jetzt ins Kino. Wie sich die Zeiten ändern. Ausserdem waren wir noch in Ruhe zu zweit essen. Dann hatten wir noch einen ruhigen Vormittag in Balingens Fussgängerzone mit richtigem Eiskaffee genossen. Wie zuvor bereits erwähnt haben wir auch den kleinen Valentin mit Mutter Corinna im Wochenbett besucht.

Auf der Rückfahrt nach Niederuzwil haben wir noch einen kleinen Zwischenstopp in Konstanz eingelegt.

Zu Hause angekommen ging es in unserem einwöchigen Urlaub auf die Hundwiler Höhe (mit Kleinstkind nicht zu empfehlen, unfähiges, überfordertes Personal und keine ‚Auslaufmöglichkeit‘). Danach ging es bei schönem warmem Wetter ins Freibad. Dann war das Ende des gemeinsamen Urlaubs erreicht.

Am ersten August hatten wir Besuch von Rolf und Cornelia und die Woche darauf von Sabi und Alex.

Danach legte das Drei-Tage-Fieber David flach und wir brauchten Unterstützung von Oma Eleonore. Als er wieder fit war ging es auf die Beef 08 mit Opa Josef und Oma Eleonore und am Tag darauf zum Seealpsee.

In der Woche darauf gab es Besuch von Sonja, Petra und Silvia mit ihren Kleinen und Tags darauf Besuch von Sonja mit Max und Anja mit Felix. An dem folgenen regnerischen Samstag machten wir einen kleinen Abstecher ins Herisauer Hallenbad und am Tag darauf bei bestem Wetter eine schöne Wanderung zum Aescher/Ebenalp zusammen mit Dirk, Anja und Felix.

Und sonst?

David steht ab und zu ein paar Sekunden frei und läuft immer besser an der Hand. Das Essen hat sich nach dem Drei-Tage-Fieber wieder normalisiert obwohl seine Lieblingsspeisen nach wie vor Himbeeren oder Wurst sind. Die Steckrolle ist sein Lieblingsspiel und bei Mozarts Papagena dreht er so richtig auf. Allerdings ist er sehr auf Mama und Papa fixiert, was die Übergabe in der Kinderkrippe nicht gerade vereinfacht. In diesem Sinne… Bis zum nächsten mal.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.