28.05-01.06.2007 Kurzurlaub in den Sextner Dolomiten

Nach kurzer Recherche, ob es in der Region Toblach, Innichen und Sexten zu dieser Zeit noch freie Zimmer gibt sind wird kurzerhand dort hin gefahren und haben uns vor Ort ein Bild von den potentiellen Ãœbernachtungsmöglichkeiten gemacht. Wunderbar untergekommen sind wir dann im Leitlhof oberhalb von Innichen.

Am ersten Tag machte sich Jürgen mit dem Rad auf zur Bergstation des Helm oberhalb von Sexten. Nadine kam mit der Bahn dorthin und gemeinsam ging es zu Fuss zur Sillianer Hütte. Oben gab es einen leckeren Kaiserschmarren für Nadine und einen Brotzeitteller für Jürgen. Anschliessend ging es wohlgestärkt wieder zurück.
Am nächsten Tag haben wir den 1. Versuch unternommen die 3 Zinnen zu bestaunen. Leider war es neblig und der freundliche Kassierer an der Mautstelle hatte uns abgeraten. Daraufhin fuhren wir spontan an den Pragser Wildsee, um den wir herumwanderten. Wir machten auch noch einen Abstecher zur Grünwaldalm. Anschliessend ging es dann noch zur Plätzwiese. Aber aufgrund des unbeständigen Wetters tranken wir dort bloss einen Espresso.

Am dritten Tag ging es ins Fischleintal. Nach einer sehr entspannten kleinen Wanderung erreichten wir schliesslich die Talabschlusshütte. Zurück in Innichen bummelten wir noch etwas durch den Stadtkern.

Am letzten Tag versuchten wir nochmals einen Blick auf die Drei Zinnen zu erhaschen. Jürgen fuhr mit dem Rad von Innichen über Toblach nach Misurina und die Passstrasse hinauf zu den drei Zinnen. Oben wartete Nadine und gemeinsam ging es zu Fuss weiter zur Auronzo-Hütte. Nach einer kleinen Stärkung ging es den Rest hinauf an den Fuss der Drei Zinnen.

IMG_3359.JPG