25.06.2009 Kurzurlaub Fiss / David ist 1 3/4 Jahre alt

Am 25.06.2009 starteten wir in unseren Kurzurlaub nach Fiss (Serfaus-Fiss-Ladis). Wir nächtigten in der Biopension Alpenheim (www.alpenheim.net), welches ein für Kleinkinder bestens ausgestattes, grosses Spielzimmer hat. Dort gibt es nicht nur für die Kleinen ein tolles Spielzimmer, sondern die Grossen können sich auch bei dder Unterkunft im Appartment morgens mit einem Frühstück von einem tollen Buffet verwöhnen lassen. Der Wellnesbereich ist schön, wurde von uns aber nicht genutzt.

Am ersten Tag sind wir mit dem Wanderbus nach Serfaus gefahren und haben dort das Murmeliwasser genossen. Dort gibt es allerlei Aktivitäten wie Wasserspielen, Bootfahren, Murmeltiere, grosse Sandkasten, Trotz bescheidenem Wetter machten wir eine einstündige Wanderung, damit David etwas in Ruhe schlafen konnte.

Am nächsten Tag, leider schon wieder Tag der Abreise, ging es nochmals auf die Möser-Alm. Dieses Mal bei schönem Wetter. Das bessere Wetter machte sich eklatant in der Anzahl der Familien mit kleinen Kindern bemerkbar. Wir wollten uns nicht vorstellen, wie es dort in der Hauptsaison zugeht.

Alles in allem ein gelungener Kurztrip in eine Region die uns nicht zum letzten mal gesehen hat, wobei uns Fiss am familiengeeignetsten vor kam. David hat auch sehr gut mitgemacht und so konnten wir die paar Tage richtig geniessen, auch wenn das Wandern etwas kurz gekommen ist, was allerdings nicht nur am Wetter lag.

018DSC_1842020DSC_1847

 
Vor dem Appartment
 

015DSC_1833

25.11.2008 David ist 14 Monate alt – Wanderung auf den Hohen Kasten und Schlittenfahren

So, jetzt ist schon wieder ein Monat vergangen. David läuft immer sicherer und fängt so langsam auch an davonzulaufen und sich in Sicherheit zu bringen, wenn er mal wieder etwas nicht will, was seine Eltern wollen. Die Betonung dabei liegt auf ‚davon laufen‘ und nicht ‚davon gehen‘.

Was war so los im letzten Monat? Kurz nach unserem Südtirol Urlaub sind wir bei bestem Wetter von Brülisau über den Ruhsitz auf den Hohen Kasten gelaufen. Es ist so langsam schon recht anstrengend David mit Trage und Gepäck ca. 900 hm hochzuschleppen. Aber man wächst ja mit der Herausforderung.

Hier ein paar Bilder:

009_DSC_1173Auf dem Weg zum RuhsitzBestes Wetter mit bester AussichtHDR Bild vom Alpstein

Etwas später war dann noch Cori mit Valentin bei uns zu Besuch. David hatte sichtbare Freude an seinem Cousin:

004_DSC_1226David und Valentin im LaufstallHallo Valentin, ich bin David

Dann machten wir noch einen kleinen Ausflug zum Walter Zoo in dem David aus dem Staunen nicht mehr heraus kam. Er durfte das erste mal Ziegen füttern (ja, der Papa kennt einfach keine Gnade). Das Lama zu füttern war ihm dann doch etwas zuviel.

David muss schon Ziegen füttern - böser PapaGrosser Ara - Achtung bissigNach dem er das Lama füttern musste war dann Feierabend

Den Wintereinbruch letztes Wochenende nutzten wird dann um die erste Schlittelfahrt mit David zu unternehmen.

006_DSC_1279010_DSC_1284Auf zur ersten SchlittenfahrtDas sind WimpernSpazierengehen oberhalb Degersheim

In diesem Sinne, bis zumnächsten mal…

25.10.2008 David ist 13 Monate alt- Rückblick auf unseren Urlaub in Südtirol

David ist jetzt 13 Monat alt und krabbelt eigentlich so gut wie gar nicht mehr. Seit er laufen kann ist Krabbeln totale Nebensache. Es wird nur noch beim Spielen mit Autos und beim Überqueren von hohen Türschwellen in den Krabbelgang geschaltet. Dann wird sofort in den aufrechten Gang gewechselt. Er hat das Gehen mittlerweile auch soweit optimiert, dass wieder Zeit für anderes ist, wie Bücher anschauen etc. Das war für einige Wochen überhaupt nicht mehr möglich gewesen.

Vom 11.10. bis zum 18.10.2008 waren wir in Naturns (Vinschgau, Südtirol) im Urlaub. Was wir so alles getrieben haben folgt unten. Hier der LINK zu Cooliris Diashow

1. Tag (Sonntag): Wanderung von der Bergstation der Seilbahn Unterstell über Patleid zum  Linthof. Der Linthof ist auf jeden Fall eine Wanderung wert. Rückweg über Innerforch,  Galmein und zurück zu Unterstell am Naturnser Sonnenberg. In Galmein machten wir Mittgagspause und die Hausmannskost hat ein sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis. Insgesamt war es eine schöne Einstiegstour um die Distanzen kennenzulernen und den Rücken Jürgens an das Gewicht Davids zu gewöhnen. Insgesamt waren wir ca. 1/12 Stunden auf den Beinen. Die Restliche Zeit haben wir uns dem ‚Auslauf‘ Davids gewidmet.

003_DSC_0957009_DSC_0969012_DSC_0977013_DSC_0979016_DSC_0984017_DSC_0987019_DSC_0995021_DSC_1002

2. Tag: (Montag) Wanderung von der Bergstation der Seilbahn Unterstell über den Grubhof zum Pirchhof und weiter zum Schnatzhof und von dort wieder zurück. Hier waren wir schon etwas länger untwerwegs. ca. 1 1/4 Stunden zum Pirchhof und von dort nochmals 20 minuten zum Schnatzhof. Der Rückweg war dann in ca. einer Stunde geschafft.

026_IMG_4607027_IMG_4608028_IMG_4613029_IMG_4614030_IMG_4616031_IMG_4618

3. Tag  (Dienstag): Besichtigung von  St. Prokolus (mit Fresken aus dem 8. Jhd.) und kleine Wanderung über den Naturnser Panoramaweg. Am Nachmittag machten wir uns auf zum Dursterhof oberhalb Partschins. Dort durfte David mal wieder seine heissgeliebten Himbeeren zu sich nehmen. Uns blieb nur noch der Himbeerkuchen ohne Himbeeren. Die Aussicht vom Dursterhof über Meran sucht wohl ihresgleichen. Sehr zu empfehlender kurzer Ausflug. Vom oberen Parkplatz beim Partschinser Wasserfall braucht man nur ca. 1/2 Stunde um den Dursterhof zu erreichen.

033_DSC_1015036_DSC_1018039_DSC_1027040_DSC_1034042_DSC_1036044_DSC_1041

4. Tag: (Mittwoch): Wanderung mit dem Cougar auf dem Marlinger Waalweg bis Forst. Dort machte Nadine eine kurze Pause solange Jürgen zum Auto zurück (nach Töll) trampte. Der Waalweg ist mit dem Cougar 1 gut zu machen (der zweier wäre sehr wahrscheinlich zu breit). Nur der Einstieg bei Töll ist etwas holprig. Sobald man auf dem Waalweg ist wird es sehr eben. Nachmittags waren wir im Hotel und liessen David etwas die ‚Infrastruktur‘ nutzen. Aus lauter Frust über unser Hotel besichtigten wir auch noch das  Apparthotel Heidi um nicht nochmal so einen Fehlgriff zu machen, wenn wir wieder kommen.

046_DSC_1050047_DSC_1054049_DSC_1058

5. Tag (Donnerstag): Morgens besichtigten wir das Kinderhotel Tyrol in Naturns und mussten feststellen, dass dieses Hotel in einer ganz anderen Liga spielt wie der Alpenhof. Preislich wie auch qualitativ.  Danach liefen wir den Partschinser Waalweg, welchen wir allen wärmstens empfehlen können, auch wenn eine Trage besser wäre als dies mit dem Cougar zu meistern; aber es ging schon und wir hatten alle unseren Spass dabei. Nachmittags war Shoppen in Meran angesagt. Auch David fand es ganz toll. Vor allem die Schaufenster von Designerläden hatten es ihm angetan. 😉

056_DSC_1074057_DSC_1075058_DSC_1079059_DSC_1081061_DSC_1088062_DSC_1091

6. Tag (Freitag). Vormittags bummelten wir etwas in Naturns. Nachmittags machten wir uns auf um am Nörderberg die Zetnalm zu besuchen. Schöne kurze Wanderung mit geländegängigem Kinderwagen. Dauer ca. 1/2 Stunde auf Forstwegen. Schöne Sicht auf den Sonnenberg von Naturns. Die Anfahrt zum Pakrplatz, den wir als Ausgangspunkt für die Wanderung ausgesucht hatten, war allerdings schon eine kleines Abenteuer für sich.

065_DSC_1102066_DSC_1109067_DSC_1117068_DSC_1122

7. Tag (Samstag). Auf der Rückfahrt besichtigten wir noch die  Residence Montani und mussten mal wieder feststellen, dass es äusserst wichtig ist sich die Unterkunft vor Ort anzusehen. Ein Prospekt kann ja sooo täuschen… Danach erfolgte die Rückfahrt.

072_IMG_4624

Alles in allem hatten wir einen wunderschönen Urlaub mit fast perfektem Wetter und einem meisst zufriedenen David. Allein das Hotel trübte etwas die Urlaubslaune. Aber das wird in einem eigenen Blog-Eintrag behandelt werden in dem wir etwas ausführlicher über unsere Erfahrung mit dem Hotel Alpenhof in Naturns berichten werden. Vielleicht sucht im Internet ja mal jemand einen entsprechenden Erfahrungsbericht.

05.10.2008 – Buurehof zum Aluega, Tufertschwil

Am Sonntag hatten wir Besuch von Familie Rast. Nach einem gemeinsamen Mittagessen ging es nach Tufertschwil. Dort schauten wir uns erst mal im Buurehof zum Aluega (Schau-Bauernhof) an. David war sehr fasziniert von den Tieren, aber auch Martin und Elisabeth hatten ihren Spass.
Kommentar von Elisabeth: Ist besser hier als gedacht.
Danach ging es bei Sonnenschein und Blick auf die weissen Churfirsten und Säntis den Windrädliweg entlang. Anschliessend konnten sich Elisabeth und Martin noch auf dem grossen Spielplatz beim Restaurant Rössli austoben.
David hatte sichtlichen Spass mit seinen Cousins zu spielen und hat gleich etwas von ihnen gelernt. So konnte er abends ohne Probleme die „Rüttelmaschine“ von Duplo aufziehen. Martin hatte es ihm einmal gezeigt und abends klappte es dann. Herzlichen Dank auch noch für die Geschenke für David.

DSC_0933

24.09.2008 Familienwanderung Alp Sellamatt

Früh morgens im dichten Nebel haben wir uns mit Roger, Sven, Christof, Nicole, Rolf, Cornelia und Aline auf den Weg gemacht, um den Klangweg von Alp Sellamatt nach Wildhaus zu laufen. Das Wetter war leider nicht so gut wie erhofft, doch die kleine Wanderung war abwechslungsreich und schön. Es war bestimmt nicht das letzte mal, dass wir diese kleine Wanderung gemacht haben. Sie ist mit einem Cougar bis auf ein paar Hebepassagen problemlos zu bewältigen. Die Beiz in Oberdorf war mässig, der Abstieg der Skipiste entlang mit dem Cougar steil und muskelkaterverdächtig. Trotz allem: Gelungene Organisation Rolf!

25.08.2008 David ist 11 Monate alt. Urlaub und mehr…

Schon wieder ist ein Monat vorbei und es war einiges los. Zuerst ging es ins Ländle nach Grosselfingen-Balingen. Auf dem Weg dorthin haben wir einen kleinen Abstecher zu Fam. Rast gemacht. In Grosselfingen selbst haben wir den Luxus der Grosseltern genossen und sind INS KINO GEGANGEN! Na ja, früher auf die Seychellen jetzt ins Kino. Wie sich die Zeiten ändern. Ausserdem waren wir noch in Ruhe zu zweit essen. Dann hatten wir noch einen ruhigen Vormittag in Balingens Fussgängerzone mit richtigem Eiskaffee genossen. Wie zuvor bereits erwähnt haben wir auch den kleinen Valentin mit Mutter Corinna im Wochenbett besucht.

Auf der Rückfahrt nach Niederuzwil haben wir noch einen kleinen Zwischenstopp in Konstanz eingelegt.

Zu Hause angekommen ging es in unserem einwöchigen Urlaub auf die Hundwiler Höhe (mit Kleinstkind nicht zu empfehlen, unfähiges, überfordertes Personal und keine ‚Auslaufmöglichkeit‘). Danach ging es bei schönem warmem Wetter ins Freibad. Dann war das Ende des gemeinsamen Urlaubs erreicht.

Am ersten August hatten wir Besuch von Rolf und Cornelia und die Woche darauf von Sabi und Alex.

Danach legte das Drei-Tage-Fieber David flach und wir brauchten Unterstützung von Oma Eleonore. Als er wieder fit war ging es auf die Beef 08 mit Opa Josef und Oma Eleonore und am Tag darauf zum Seealpsee.

In der Woche darauf gab es Besuch von Sonja, Petra und Silvia mit ihren Kleinen und Tags darauf Besuch von Sonja mit Max und Anja mit Felix. An dem folgenen regnerischen Samstag machten wir einen kleinen Abstecher ins Herisauer Hallenbad und am Tag darauf bei bestem Wetter eine schöne Wanderung zum Aescher/Ebenalp zusammen mit Dirk, Anja und Felix.

Und sonst?

David steht ab und zu ein paar Sekunden frei und läuft immer besser an der Hand. Das Essen hat sich nach dem Drei-Tage-Fieber wieder normalisiert obwohl seine Lieblingsspeisen nach wie vor Himbeeren oder Wurst sind. Die Steckrolle ist sein Lieblingsspiel und bei Mozarts Papagena dreht er so richtig auf. Allerdings ist er sehr auf Mama und Papa fixiert, was die Übergabe in der Kinderkrippe nicht gerade vereinfacht. In diesem Sinne… Bis zum nächsten mal.

25.07.2008 David ist 10 Monate alt – und hat einen neuen Cousin

Zum 10 Monatigen haben wir ein paar Bilder unserer Ebenalp -Äscher Wanderung in die Gallery gestellt. Wir haben den Eindruck, dass David sich recht gerne mit einer Trage durch die Gegend kutschieren lässt. Von der Trage aus hat er einen schönen Überblick und kann alles toll bestaunen. Endlich ist auch sein zweiter oberer Schneidezahn durchgebrochen – Hoffnung auf ruhigere Nächte flammt auf. Wir werden sehen ob es was wird mit den ruhigeren Nächten. Nadine ist diesbezüglich  nicht sehr optimistisch. Jürgen macht nach wie vor immer nur einen Schoppen zur Vorbereitung auf die Nacht.

Eine saubere Punktlandung hat Corinna mit dem Sohnemann Valentin hingelegt. Genau 10 Monate nach der Geburt von David hat sie den kleinen Valentin zur Welt gebracht. Mutter und Kind (und Vater) sind wohlauf. Herzlichen Glückwunsch der jungen Familie.

07.06.2008 – David Woche 36 und 37

In der letzten Woche hat David wieder einen Riesenschritt in seiner Entwicklung gemacht. Mittlerweile sitzt er selbst hin und zieht sich mittlerweile auch immer öfters hoch. Er schafft es (zum Glück) bisher meist nur bis auf die Knie, aber das reicht aus, um alles unsicher zu machen. Unsere Küche ist der optimale Klettergarten und David schafft es auch schon, die Schubladen aufzuziehen. Das scheint ihm auch Riesenspass zu machen. So grinst er doch immer dabei. Jetzt ist es also wirklich Zeit die Wohnung kindersicherer zu machen. Ein Teil wurde bereits weggeräumt, die Ecken des Couchtisches mit Eckenschutz versehen und, was eine Kapitulation, ein Laufgitter besorgt. Damit man wenigstens mal kurz etwas machen und David dabei nichts passieren kann.
Ansonsten waren Sonja mit Max und Anja mit Felix zu Besuch und das Trio war bei herrlichem Wetter auch im Garten unterwegs.
Dann waren wir noch auf dem Hochzeitsapéro von Käthi und Hans eingeladen und am Sonntag mit Cornelia und Rolf im Farenbachtobel spazierenwandern. Alles in allem mal wieder sehr spannende 2 Wochen, in denen uns unser Sonnenschein wie immer viel Freude bereitete.

25.05.2008 David ist 8 Monate alt

In der Zeit von der Taufe bis zu seinem vollen 8. Monat haben wir seinen Tauf-Wunsch-Apfelbaum gepflanzt und eine schöne Wanderung von Brülisau auf den Ruhsitz (und noch etwas weiter) gemacht. Bei der Wanderung waren wir zusammen mit Anja, Dirk und Felix unterwegs und die beiden kleinen Jungs waren schön brav, haben geschlafen und gegessen ohne sich ablenken zu lassen. Mit dem Krabbeln will es immer noch nicht so recht klappen, aber das Robben bringt ihn immer weiter. Magisch anziehend wirkt die Spülmaschine und jeder offene Schrank. Pflanzen wurden zu ‚David Nein‘ Objekten erklärt, was ihn aber wenig kümmert. Neu ist auch, dass man beginnt Schubladen von selbst zu öffnen. Es bleibt spannend. In diesem Sinne, bis zum nächsten Post.

02.11.2007 Davids sechste Woche

Mittlerweile ist unser Sohnemann mit dem Lächeln etwas grosszügiger geworden – besonders Morgens mit Nadine. Ausserdem gab es den ersten Ausflug in die Berge. Nach dem Motto „mol gschwend uf’d Alp Egg“. Aber mit einem Kinderwagen samt Babyausrüstung ist es so eine Sache mit dem „mol gschwend“. 400hm sind einfach 400hm und so ein Kinderwagen wiegt alles in allem gut 20 kg. Unserem Kleinen scheint es aber (hoffen wir zumindest) gefallen zu haben.

IMG_3638.JPG